Direkt zum Hauptbereich

Silikone in Shampoos

Das ist ein Referat, dass ich letztes Jahr in Chemie hielt. ^^

Allgemeines

Was Silikone sind, erkläre ich nicht genau, weil ich denke, dass es euch nicht interessieren wird. Wenn doch, dann schreibt mir und ich erklärs euch. ^^
Silikone unterteilt man in Silikonöle, Silkonharze und Silikonkautschuk. In Shampoos werden nur Silikonöle verwendet. Sie sind in Shampoos, Spülungen und Haarkuren vorhanden, aber auch in Stylingprodukten.
Sie sollen das Haar geschmeidiger und besser kämmbar machen, außerdem lassen sie unsere Haare mehr glänzen.

Wirkungsweise



Angenommen das da oben ist eines eurer Haare. Es ist splissig, zeimlich kaputt, vielleicht glanzlos oder spröde.
Zu Recht denkt ihr euch, dass was getan werden muss. Nur was? Verzweifelt rennt ihr in den nächsten Drogeriemarkt und kauft ne Ladung "Haarpflegeprodukte", die Silikone enthalten. Schließlich habt ihr diesen Post noch nicht gelesen und wusstet nicht, dass Silikone schädlich sind.
Ihr wascht also eure Haare, lasst eine Kur einwirken, stylt eure Haare und zum Schluss kommt noch etwas Haarspray drauf.

Und wenn ihr silikonhaltige Produkte verwendet habt, dann sehen eure Haare jetzt so aus:

Das Silikon hat sich um das Haar gelegt und einen luftdichten Film gebildet, sodass man Haarschäden nicht mehr sehen kann. Im ersten Augenblick ist das natürlich toll, da eure Haare wieder gesund aussehen. Aber sie sehen nur so aus, als ob sie gesund wären, aber sie sind es nicht.
Denn die traurige Nachricht: Das Haar ist tot. Es ist totes Material, dass man nicht "heilen" kann. Wenn es kaputt ist, dann hilft nur abschneiden. Tut mir Leid.

Folgen

Man kann "böse" Silikone nicht auswaschen, es gibt welche, die man auswaschen kann und es gibt welche, die kann man halt nicht auswaschen und die sind gefährlich.
Diese bilden einen dauerhaften wasserdichten Film um die Haare, sodass keine Feuchtigkeit mehr an die Haare glangt. Und dann vertrocket das Haar und geht noch viel mehr und schneller kaputt, als es sowieso schon war. Ihr helft eurem Haar nicht, ihr macht es nur noch schlimmer.

Wenn ihr eure Haare färben wollt oder wenn ihr eine Dauerwelle haben wollt, dann ist das so, dass die Farbe oder die Chemikalie für die Dauerwelle nicht an das Haar gelangt, da ja die Silikonschicht das Haar schützt.
Die Folgen davon sind, dass die ´Farbe unregelmäßig und fleckig wird oder dass die Dauerwelle misslingt.
Außerdem reagieren manche Menschen auf Silikone allergisch.

Wie erkenne ich Silikone?

Ich überlegte erst, eine Liste zu machen mit silikonfreien Produkten, doch ich bin faul und machs mir etwas einfacher. ^^
Wenn ihr das nächste Mal ein Shampoo oder sonstige Haarsachen kauft, dann auchtet auf die Inhaltsstoffe!
"-cone", "-conol" und "-siloxan" als Endung deuten auf Silikone und deren Verbindungen hin. Es gibt allerdings keinen Aufschluss über die Wasserlöslichkeit. Da kann ich euch allerdings auch nciht sonderlich helfen. Tut mir Leid.
Je weiter hinten der Inhaltsstoff auf der Liste steht, desto weniger ist von ihm im Produkt.

Wie schlimm sind Silikone wirklich?

Das kann ich nicht genau sagen. Die Shampoohersteller behaupten, dass die Silikone, die heute verwendet werden, nicht schädlich sind. [Ist ja klar.] Aber auf der anderen Seite stehen Ärtze und Frisöre, die genau das Gegenteil behaupten.
Aus eigener Erfahung kann ich sagen, wenn ihr ein silikonhaltiges Produkt benutzt, dann wird es nicht schlimm sein.
Es ist nur schlimm, wenn ihr euch jeden Tag 10 verschiedene silikonhaltige Produkte verwendet. Versucht, so wenig Silikon wie nur möglich zu verwenden. Also nicht jeden Tag ein silikonhaltiges Shampoo benutzen, sondern nur 1-2Mal die Woche.

Umwelt

Silikone sind Kunststoffe. Sie sind nicht biologisch abbaubar und schädigen die Umwelt. habt das bitte im Hinterkopf. ;)


Achso Quellen:
Zählt als Angabe mein Kopf und meine Referatskarten?
Die Internetseiten dazu hab ich mir nicht weiter notiert.
Ihr müsst mir also glauben. xD



Ich hoffe, dass ich euch etwas geholfen habe.
Das war der erste Teil meiner Haar-Reihe und es kommt noch mindestens ein weitere Teil.
Ich hab jetzt beschlossen, die Reihen etwas durch einander zu würfeln, da sie ja mit den Tags geordnet sind.
Womit es weiter geht, weiß ich noch nicht so recht. Lasst euch überraschen. =)
So Gebrabbel, das gar nicht zum Thema des Posts gehört, färbe ich ab jetzt immer hellblau.

Kommentare

  1. hm, ich hab ne reihe silikonhalter produkte (glaub ich), und bei mir wird die haarfarbe nie fleckig...
    ich glaub die alverde-produkte sind silikonfrei, zumindest aber alles wo "naturkosmetik" draufsteht.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, da glaubst du richtig. Alle DM-Eigenmarken sind silikonfrei.

    Es kommt auf jeden Fall darauf an, ob das verwendete Silikon wasserlöslich ist. Aber das ist schwer heraus zufinden.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Hallo! ;)

Ich freue mich immer sehr, sehr doll über Kommentare! Also ran an die Tasten!

Oder wie wäre es mit?

[Rezept] Frühlingszwiebel-Dattel-Aufstrich | Einfach lecker zum Frühstück

"Wir müssen vor der Party nichts essen - es gibt immer fantastisches Essen!" erklärte ich dem Liebsten, als wir auf dem Weg zur Geburtstagsparty von einer ehemaligen Kommilitonin waren.
Und wie das so als Foodie umgeben von anderen Foodies so ist - immer wird sagenhaftes Essen kredenzt. Während ich mich auf der Party neugierig durchs Buffet probierte, blieb ich an einem unscheinbar aussehenden Aufstrich hängen: Süß, herzhaft, wunderbar cremig und einfach lecker! Natürlich konnte ich nicht nach Hause fahren, ohne dem Gastgeber das Rezept abzuluchsen (und es direkt nachzumachen... ;))


Frühlingszwiebel-Dattel-Aufstrich20 Minuten, 1 mittlere Schüssel, leicht, Vegetarisch


Zutaten:1 Packung Frischkäse (möglichst Doppelrahm-Stufe)3 Frühlingszwiebeln10 Datteln vielleicht noch einen Schuss Milch Salz/Pfeffer
So geht's:Die Frühlungszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. Verwertet auch die grünen Enden!Die Datteln entkernen und klein hacken.In einer Schüssel den Frischkäse…

Foodbloggercamp Reutlingen 2017 | Foodblogger Träume werden wahr

Am Wochenende war es endlich wieder soweit: Foodblogger aus dem ganzen Land tummelten sich im Cooking Concept in Reutlingen, um gemeinsam zu backen, kochen und zu trinken.

Das Foodbloggercamp ist im Grunde ein Barcamp - das heißt, die Teilnehmer bestimmen das Programm. Auch dieses Jahr war es super vielfältig und ich konnte mich kaum entscheiden, zu welcher Session ich lieber gehen wollte.
Aber es gab auch sehr viel, sehr leckeres und vielfältiges Essen. Wirklich ein Traum!

#fbcr17 - SamstagSelber Nudeln machen mit  Mareike von Zuckerschnee.Vor langer Zeit habe ich Herr Grüns Nudelteig ausprobiert und war ziemlich begeistert von meinen selbstgemachten Bärlauch-Nudeln. In der Session haben wir gemeinsam Farfalle und kleine Röllchen-Nudeln hergestellt. Das war ziemlich meditativ und hat super viel Spaß gamacht. Vielleicht leihe ich mir Mamas Nudelwalze nochmal aus..

Pinterest mit Andrea von Zimtkeks und Apfetarte Pinterest ist (wie Snapchat übrigens auch) voll an mir vorbei gegangen... Z…

[Nachgekocht] No knead bread | Brot ohne Kneten

Hejhej!

War es bei dir auch so, dass du als vor dem Ofen gesessen hast, wenn Mama Pizza oder Kuchen gebacken hat? Gespannt und voller Vorfreude? So ging es mir, als mein Freund das no knead bread ausprobierte.
Es ist nicht nur super einfach, und erfordert nur ein paar Handgriffe, nein, es ist auch noch super lecker - außen knusprig, innen weich und saftig. So, wie Brot sein sollte. Und es riecht, hach!

Kein-Kneten-Brot / No knead bread10 Minuten Arbeitszeit, 15h und 2 h gehen, 45Min Backen, 1 Laib Brot (ca. 650g), leicht, Vegan!


Zutaten:360g Mehl (120g weißes Weizenmehl; 240g Roggenmehl)1/4 TL Trockenhefe1 1/2 TL Salz (tut ruhig etwas mehr rein, ich finde das Brot etwas unsalzig!)350ml Wasser
So geht's:Alle trockenen Zutaten miteinander verrühren und dann das ganze Wasser hinzugeben und gut vermischen. Es sollte eine homogene Masse entstehen. Die Schüssel in eine Plastiktüte stellen und 15 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.  Die Arbeitsfläche und Hände mit Mehl bestäuben. De…