Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Januar, 2012 angezeigt.

Am Wegesrand #2 Papierpapier!

Am wegesrand findet ihr  immer mal wieder Dinge, die im Grunde nichts mit dem Thema des Blogs zu tun haben, aber trotzdem interessant sind. Heute gehts um Papier und Papiersparen.

Gerade gegen Ende des Semesters schrumpft mein Papiervorrat drastisch.  Nach der einen oder anderen Hausarbeit und ein paar gedruckten Skripten war mein Vorrat leer und ich zu faul, um mir einen neuen anzulegen. Ein paar Programme, die mir diese Zeit erleichtert und zum Teil grade erst möglich gemacht haben, möchte ich im Folgenden vorstellen.

Pauker

Der Pauker ist ein Programm, dass auf dem Lernkarten-System beruht. Mann kann hier elektronische Karteikärtchen beschreiben, die dann mit einem bestimmten System abgefragt werden.
Toll, weil man den Text aus dem Skript direkt in das Programm kopieren kann, sodass man nie wieder Definitionen mühsam auf Karten schreiben muss.

PDF Creator

Man hatbeim Layout etwas getrickst und möchte nicht, dass es jemand mitbekommt? Oder man arbeitet mit verschiedenen Betriebsyste…

you're all I have

Ich kann immer noch keine Kommentare verfassen, mache ich etwas falsch? ich lasse die Cookies immer löschen, wenn ich Firefox schließe. Kann das das Problem sein?


Um etwas euren Wissendurst zu stillen, habe ich die Über-mich-Seite upgedated. Falls ihr mehr wissen wollt, scheut euch nicht und fragt. ;)



Nervennahrung

In meinem Leben überschlägt sich grad alles ein bisschen, sodass ich doch sehr viel "Zeuch" esse, angefangen beim Klassiker Nudeln mit Tomatensoße bis Schokolade. Nicht fehlen darf Afri Cola. Afri Cola ist meine neue große Liebe, ich finde, sie schmeckt besser als Coca Cola und die Marke kommt aus Deutschland. Fein!

Die Schokolade ist von Sweet William und ist dairy free. In weiser Vorraussicht habe ich sie von meinen eltern bekommen. Sie schmeckt ganz gut, jedoch nicht milchig, aber trotzdem cremig.

Was gibts bei euch, wenn ihr im Stress seid?

[rezept] Omas Buttercremkuchen vegan! #1

Ich hab ja im Sommer Omas Cremkuchen gebacken, der damals noch unvegan war. An der Veganisierung arbeite ich und ich dachte, an dem ersten Zwischenergebnis lasse ich euch teilhaben. ;) Als Tortenbodenrezept habe ich das hier genommen und verdoppelt. Ja, der Boden war unheimlich süß und ist nicht, wie ein Tierbisquit, gleichmäßig aufgegangen. Also schonmal: Fail!

Als Buttercreme habe ich das alt-bewährte Rezept von meiner Oma benutzt, nur statt Butter Alsan und statt Milch, Sojadrink von Kaisers. der Sojadrink ist geschmacklich top, allerdings macht er nciht so ne coole Puddingkonsistenz. Aber da die Alsan ja kalt ziemlich fest ist, wurde die Konsistenz der Buttercreme fast perfekt. ;)


Erfolg #1:

Für eine Vegange Buttercreme nimmt man Alsan.


rudi rockt #2

Lieber spät als nie:
Am 16.12. war once again rundi rockt! in Aachen, diesmal unter dem Motto rudi wichtelt. Trotz allem vorweihnachtlichen Stress, der durch die Abgabefrist einer Hausarbeit nur noch verstärkt wurde, musste ich natürlich mit machen. Ganz klar. Mein letzter rudi rockt Partner hatte leider, leider keine Zeit, sodass ich mit einer Freundin mit gemacht habe. Diesmal haben wir die Nachspeise gemacht.
Zur Vorspeise ging es zu einem Pärchen, die für uns und ein weiteres Mädelsteam Karotten-Ingwer-Suppe gekocht haben. Super leckeres Essen! Dann ging es zur Hauptspeise zu zwei netten Mädels, von denen eine meine Teampartnerin schon flüchtig kannte. Aachen ist ein Dorf, sag ich euch! Mit einem Jungsteam haben wir leckeres Raclette gegessen. Ich hab hier das Foto vergessen! Tut mir leid! Und zur Nachspeise machten wir Apfelblätterteigtaschen, von hier! Unheimlich lecker waren die und zusammen mit je einem Mädels und einem Jungsteam ließen wir den Abend bei Glühwein ausklingen.

Fragen?

Leider ist es mir zur Zeit unmöglich, Kommentare auf Blogger zu erstellen und ich weiß nicht, wie lange Blogger noch rumspinnt, deshalb habe ich mir was ausgedacht. ;)

Antworten zu Fragen (z.B. die unter dem letzten Eintrag) werden auf einer extra Seite zu finden sein, noch oben rechts in der Leiste. Das wird sich später vielleich noch ändern. ;)

[Rezept] Gefüllter Tofuhackbraten im Blätterteigmantel

So hier kommt das versprochene Rezept!
Ihr braucht:
2 Blöcke Tofu Tomatenmark Kräuter, Salz, Pfeffer, Paprikapulver 1 EL Hefeflocken (optional) etwas Wasser 1 EL Sojamehl 1 Packung Pilze (ich habe TK-Pfifferlinge genommen, mittelmäßig empfehlenswert) 1 Zwiebel 1-2 Zehen Knoblauch Öl 1 Packung Blätterteig Kühlregal

ihr macht:
1) Zuerst wird die Zwiebel und der Knoblauch geschält und fein gewürfelt, dann wird etwas Öl in einer Pfanne erhitzt und die Würfel schön glasig angebraten. Dann werden die Pilze dazu gegeben und ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze mit gebraten. Passt die Zeit der Größe der Pilze an! 2) Nehmt die Pfanne vom Herd und zerbröselt in einer großen Schüssel die beiden Tofublöcke. Nun könnt ihr im Grunde alles reinhauen, was ihr mögt. Ich finde Tomatenmark immer großartig, Salz und Pfeffer dürfen auch nicht fehlen, etwas Hefeflocken und Paprikapulver findet irgendwie auch immer seinen Weg ins Essen. Knetet noch etwas Sojamehl und Wasser ein (nicht zu viel, der Teig soll …

Schlaflos

Hey ihr!

Ich weiß nicht, ob ich zuviel Tee getrunken habe oder ob ich über die Feiertage erfolgreich meinen Schlafrythmus umgestellt habe, wie dem auch sei, kann ich nicht schlafen. Und was macht man mit der gewonnenen Zeit? Am Layout des Blogs herumbasteln!


Na, wie gefällt es euch?

Feiertage

Hallo ihr Lieben!
Hoffentlich hattet ihr alle ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Weihnachten war dieses Jahr gar nicht so stressig, obwohl ich erst am 23.12 zu meinen Eltern gefahren bin. Meine Mama hatte irgendwo im Radio ein Rezept für einen Tofubraten gehört (Wisst ihr vielleicht wo?) und das haben wir dann ganz schnell improvisiert. Zum Glück lagern meine Eltern unheimlich viel Essen im Keller, sodass ich eine ziemlich große Auswahl an Zutaten hatte. Das Rezept folgt im nächsten Post.
Seit längerer Zeit bereiten meine Schwester und ich die Nachspeise für Weihnachten vor, damit meine Oma, bei der wir feiern, nicht so viel Arbeit hat. Da wir uns im Vorfeld nicht auf ein Rezept einigen konnten, war natürlich nichts eingekauft, aber es ließ sich mit den Vorräten von meinen Eltern und Großeltern ein sehr leckeres Printen-Parfait machen. Rezept hierher. Und wartet auf Veganisierung! Ob es Printen ohne Honig gibt?
Am ersten Weihnachtsfeiertag hatte ic…