Direkt zum Hauptbereich

[Leben in Schweden] Friday Afterwork

Hejhej!

Gestern habe ich mit einer Freudin eine "afterwork"-Veranstaltung ausgetestet.
Afterwork bedeutet, dass man sich direkt nach der Arbeit ca. 16 - 19 Uhr in den Kneipen, Restaurants und Lounges trifft. Die Lokalitäten bieten dazu spezielle Angebote, manchmal sogar kostenloses Essen, an. 

Mein Tipp:

Kings Head

Andra Långatan 32a, Göteborg
Preisklasse: 49 SEK/0,5l Bier
Afterwork


 Das Prozedere ist das Folgende: Man geht früh (vor 17 Uhr!) dorthin und kauft ein Getränk (Irishe Biere gibt es für 49 SEK pro 0,5l) und dann darf man sich am kostenlosen (!!!) Buffet bedienen. Falls du jetzt denken solltest, 49 SEK sind ja schon noch ziemlich teuer... Nein, das geht voll in Ordnung. Alkohol ist hier unglaublich teuer und fast unbezahlbar.


Das Essen ist zu großen Teilen vegetarisch und sogar vegan. Es gab Salsa, Oliven, Peperoni, Ananas, verschiedene Gemüse-, Nudel- und Kartoffelsalate, warme Reispfanne und Chips. Dafür dass es umsonst ist, war die Auswahl sehr gut und es wurde sogar nachgefüllt. 

Unscheinbar von außen, aber voll bis auf den letzten Platz innen.

Sonst gibt es Tipps für's Afterwork hier (http://www.goteborgaren.com/).

Habt ein schönes Wochenende!

Kommentare

  1. wieviel sind denn 49 SEK in €?
    Nur als Oberteil, (durchsichtig und) bauchfrei würde ich es vermutlich nur aus Baumwolle und evtl im Urlaub tragen, wo es warm ist und mich keiner kennt.haha! :D oder mit einem Taillenrock, der ser weit hoch schließt.
    Sonst trage ich unter den Oberteilen immer Tops oder T-shirts ;)

    AntwortenLöschen
  2. 49 Kronen sind ca. 6 Euro. Klar immer noch verdammt teuer, aber hier in schweden ist alles teuer.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Hallo! ;)

Ich freue mich immer sehr, sehr doll über Kommentare! Also ran an die Tasten!

Oder wie wäre es mit?

[Rezept] Frühlingszwiebel-Dattel-Aufstrich | Einfach lecker zum Frühstück

"Wir müssen vor der Party nichts essen - es gibt immer fantastisches Essen!" erklärte ich dem Liebsten, als wir auf dem Weg zur Geburtstagsparty von einer ehemaligen Kommilitonin waren.
Und wie das so als Foodie umgeben von anderen Foodies so ist - immer wird sagenhaftes Essen kredenzt. Während ich mich auf der Party neugierig durchs Buffet probierte, blieb ich an einem unscheinbar aussehenden Aufstrich hängen: Süß, herzhaft, wunderbar cremig und einfach lecker! Natürlich konnte ich nicht nach Hause fahren, ohne dem Gastgeber das Rezept abzuluchsen (und es direkt nachzumachen... ;))


Frühlingszwiebel-Dattel-Aufstrich20 Minuten, 1 mittlere Schüssel, leicht, Vegetarisch


Zutaten:1 Packung Frischkäse (möglichst Doppelrahm-Stufe)3 Frühlingszwiebeln10 Datteln vielleicht noch einen Schuss Milch Salz/Pfeffer
So geht's:Die Frühlungszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. Verwertet auch die grünen Enden!Die Datteln entkernen und klein hacken.In einer Schüssel den Frischkäse…

#harrwichteln 2016 hosted by Keks&Karotte

Weihnachten ist ja die Zeit, um anderen eine Freude zu machen.Was eignet sich dazu besser als Wichteln? Diese Spannung, weil man nicht weiß, wer einen gezogen hat. Der Spaß, wenn man los zieht, um für den Wichtel das Geschenk zu organisieren. Hach!

Vor ein paar Jahren hat Miss Harrcore das #harrwichteln erfunden und dieses Jahr darf ich es organisieren! Ich freue mich sehr und hoffe, dass ganz viele von euch mit machen. :)



Du möchtest machen? Super!
Schicke eine E-Mail an christine.fluegelwesen@gmail.com mit  #harrwichteln im Betreffdeinem Twitternamen,deinem vollständigen Namen,deiner Adresse und evtl. Allergien, Hinweise zur Lebensweise und Unverträglichkeiten. Einsendeschluss ist Donnerstag, der 1.12.2016 um 18 UhrNachdem ich die Glücksfee gespielt habe, bekommst du eine E-Mail mit allen Daten zu deinem Wichtel. Das ist natürlich geheim, bitte verrate niemandem, wen du gezogen hast. Und ja, ich weiß, wer mich gezogen hat, aber die Überraschung bleibt trotzdem erhalten. ;) Dann heiß…

Foodbloggercamp Reutlingen 2017 | Foodblogger Träume werden wahr

Am Wochenende war es endlich wieder soweit: Foodblogger aus dem ganzen Land tummelten sich im Cooking Concept in Reutlingen, um gemeinsam zu backen, kochen und zu trinken.

Das Foodbloggercamp ist im Grunde ein Barcamp - das heißt, die Teilnehmer bestimmen das Programm. Auch dieses Jahr war es super vielfältig und ich konnte mich kaum entscheiden, zu welcher Session ich lieber gehen wollte.
Aber es gab auch sehr viel, sehr leckeres und vielfältiges Essen. Wirklich ein Traum!

#fbcr17 - SamstagSelber Nudeln machen mit  Mareike von Zuckerschnee.Vor langer Zeit habe ich Herr Grüns Nudelteig ausprobiert und war ziemlich begeistert von meinen selbstgemachten Bärlauch-Nudeln. In der Session haben wir gemeinsam Farfalle und kleine Röllchen-Nudeln hergestellt. Das war ziemlich meditativ und hat super viel Spaß gamacht. Vielleicht leihe ich mir Mamas Nudelwalze nochmal aus..

Pinterest mit Andrea von Zimtkeks und Apfetarte Pinterest ist (wie Snapchat übrigens auch) voll an mir vorbei gegangen... Z…