Direkt zum Hauptbereich

[review] Lush Shampoo Karma Komba

Hejhej!

Ersteinmal, frohe Ostern! Ehrlich gesagt, geht Ostern dieses Jahr ziemlich an mir vorbei. Ich nutze die freien Tage nicht, um mit meiner Familie Eier zu suchen, sondern um mit meinem Freund nach Belgien ans Meer zu fahren. Ja, ich weiß, Karfreitag bin ich im schneebedeckten Aachen aufgewacht. Aber das wussten wir ja vorher nicht. Ebenso wusste ich nicht, dass Karfreitag ein Feiertag ist und man nicht einkaufen gehen kann. Es gab sehr viele mehr oder weniger subtile Hinweise, bei denen ich hätte stutzig werden müssen... Aber am Ende war mein Freund so nett und hat mich gegen 19 Uhr daran erinnert, dass ich noch einkaufen gehen muss.
Aber jetzt zu was ganz anderem: Shampoo!


Lush Shampoo Karma Komba

bestellbar / im Laden erwerbar, 8,50€, 4 Monate/ 45 Haarwäschen, super weich und glänzend, Vegan!


Da ich immer mehr zur Ökotante werde, habe ich mir in Schweden dieses Lush Shampoo gekauft. Mein Koffer war schon sehr, sehr voll (und schwer) und ich wollte ein kleines aber ergiebiges Shampoo haben. Also ab zu Lush!
Meine Ausgangslage ist, dass ich zu fettigem Ansatz neige und meine Spitzen immer trocken und vorallem splissig sind. Tendenziell wird es aber besser, seit ich aufgehört habe, zu Färben/Tönen/Dauerzuwellen. Ja, meine Haare mussten viel mitmachen, aber ich liebe sie sehr, sodass ich sie auf. gar. keinen. Fall. abschneiden will. Diese kleine Geschichte habe ich auch der Verkäuferin im Lushgeschäft erzählt und sie empfahl mir gleich zwei Shampoos, wovon eins sehr nach Nelken und Weihnachten roch und daher rausgefallen ist und Karma Komba, welches herrlich nach Kräutern riecht. Und es ist grün! Grün ist meine Lieblingsfarbe und desshalb habe ich es direkt mitgenommen.
Die Anwendung ist etwas gewöhnungsbedürftig. Für mich funktioniert das am Besten: Haare komplett nassmachen, dann die Hände nassmachen und das trockene Shampoo-Stück ebenso kurz unters Wasser halten. Dann zwischen den beiden Händen reiben, bis genug Schaum entsteht. Die Haare eventuell noch mal unters Wasser halten (sie sollten richtig nass sein), das Shampoostück weglegen und mit den Händen den Schaum in die Haare einmassieren. Kurz warten, ausspülen. Fertig.
Das Ergebnis stellte sich recht schnell ein. Meine Haare sind super weich geworden, viel weicher als vorher und das sogar ohne Spügung oder Haarkur. Außerdem glänzen sie viel mehr als vorher und sehen, totz der Strapatzen der letzten Zeit, insgesammt sehr gesund aus. Gegen Spliss hilft leider nur abschneiden. Obwohl sie viel weicher und glänzender sind, fetten sie nicht schneller nach als vorher, aber auch nicht langsamer.

Bunutzt ihr Lush Shampoos? Habt ihr eine Liebling?

Ha det bra!

Kommentare

  1. Ich habe mit meinen Haaren genau das gleiche Problem wie du: Der Ansatz fettet schnell, die Spitzen sind stumpf, abgebrochen und neigen zum Spliss... Im Moment benutze ich Anti-Spliss-Produkte von Schwarzkopf, doch können die halt maximal neuem Spliss vorbeugen. Wie du schon geschrieben hast, hilft ansonsten nur abschneiden, leider :/
    Bis jetzt bin ich eigentlich immer nur in die Lush-Stores gegangen, um ein bisschen an den Produkten herumzuschnüffeln, habe aber noch nichts dort gekauft. Doch das wird sich jetzt wohl endlich mal ändern, dein Review hört sich ja ziemlich positiv an :) Ein bisschen mehr Glanz wäre wirklich schön und wenn das ganze auch noch umweltfreundlich ist, gibt's das grüne Gewissen noch gratis dazu :)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Hallo! ;)

Ich freue mich immer sehr, sehr doll über Kommentare! Also ran an die Tasten!

Oder wie wäre es mit?

[Rezept] Frühlingszwiebel-Dattel-Aufstrich | Einfach lecker zum Frühstück

"Wir müssen vor der Party nichts essen - es gibt immer fantastisches Essen!" erklärte ich dem Liebsten, als wir auf dem Weg zur Geburtstagsparty von einer ehemaligen Kommilitonin waren.
Und wie das so als Foodie umgeben von anderen Foodies so ist - immer wird sagenhaftes Essen kredenzt. Während ich mich auf der Party neugierig durchs Buffet probierte, blieb ich an einem unscheinbar aussehenden Aufstrich hängen: Süß, herzhaft, wunderbar cremig und einfach lecker! Natürlich konnte ich nicht nach Hause fahren, ohne dem Gastgeber das Rezept abzuluchsen (und es direkt nachzumachen... ;))


Frühlingszwiebel-Dattel-Aufstrich20 Minuten, 1 mittlere Schüssel, leicht, Vegetarisch


Zutaten:1 Packung Frischkäse (möglichst Doppelrahm-Stufe)3 Frühlingszwiebeln10 Datteln vielleicht noch einen Schuss Milch Salz/Pfeffer
So geht's:Die Frühlungszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. Verwertet auch die grünen Enden!Die Datteln entkernen und klein hacken.In einer Schüssel den Frischkäse…

Foodbloggercamp Reutlingen 2017 | Foodblogger Träume werden wahr

Am Wochenende war es endlich wieder soweit: Foodblogger aus dem ganzen Land tummelten sich im Cooking Concept in Reutlingen, um gemeinsam zu backen, kochen und zu trinken.

Das Foodbloggercamp ist im Grunde ein Barcamp - das heißt, die Teilnehmer bestimmen das Programm. Auch dieses Jahr war es super vielfältig und ich konnte mich kaum entscheiden, zu welcher Session ich lieber gehen wollte.
Aber es gab auch sehr viel, sehr leckeres und vielfältiges Essen. Wirklich ein Traum!

#fbcr17 - SamstagSelber Nudeln machen mit  Mareike von Zuckerschnee.Vor langer Zeit habe ich Herr Grüns Nudelteig ausprobiert und war ziemlich begeistert von meinen selbstgemachten Bärlauch-Nudeln. In der Session haben wir gemeinsam Farfalle und kleine Röllchen-Nudeln hergestellt. Das war ziemlich meditativ und hat super viel Spaß gamacht. Vielleicht leihe ich mir Mamas Nudelwalze nochmal aus..

Pinterest mit Andrea von Zimtkeks und Apfetarte Pinterest ist (wie Snapchat übrigens auch) voll an mir vorbei gegangen... Z…

[Nachgekocht] No knead bread | Brot ohne Kneten

Hejhej!

War es bei dir auch so, dass du als vor dem Ofen gesessen hast, wenn Mama Pizza oder Kuchen gebacken hat? Gespannt und voller Vorfreude? So ging es mir, als mein Freund das no knead bread ausprobierte.
Es ist nicht nur super einfach, und erfordert nur ein paar Handgriffe, nein, es ist auch noch super lecker - außen knusprig, innen weich und saftig. So, wie Brot sein sollte. Und es riecht, hach!

Kein-Kneten-Brot / No knead bread10 Minuten Arbeitszeit, 15h und 2 h gehen, 45Min Backen, 1 Laib Brot (ca. 650g), leicht, Vegan!


Zutaten:360g Mehl (120g weißes Weizenmehl; 240g Roggenmehl)1/4 TL Trockenhefe1 1/2 TL Salz (tut ruhig etwas mehr rein, ich finde das Brot etwas unsalzig!)350ml Wasser
So geht's:Alle trockenen Zutaten miteinander verrühren und dann das ganze Wasser hinzugeben und gut vermischen. Es sollte eine homogene Masse entstehen. Die Schüssel in eine Plastiktüte stellen und 15 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.  Die Arbeitsfläche und Hände mit Mehl bestäuben. De…