Direkt zum Hauptbereich

Meine Lieblingsstadt

Hejhej!

Es ist ja grad "Meine Lieblingsstadt-Monat" der Bloggerlounge und deshalb stelle ich euch heute auch mal meine Lieblingsstadt vor. Gestern konntet ihr bei Lea von voguerella ihre Lieblingsstadt Chicago bestaunen und heute bin ich dran!
Ich habe ehrlich gesagt bis zur letzten Sekunde zwischen Aachen und Göteborg geschwankt. Ich liebe Aachen. Es ist für mich die tollste Stadt der Welt und ein Post ist dafür definitiv zu wenig. Göteborg ist ebenfalls eine tolle Stadt und kann Aachen auf jeden Fall das Wasser reichen. Sogar im Wahrsten Sinne des Wortes: Göteborg liegt am Meer, während Aachen nur einen winzig kleinen Bach hat.

Göteborg

Schweden, Dorf mit Weltstadtflair 

Los, kommt! Ich nehm ich mit auf eine kleine Stadtführung! Einer meiner Lieblingsorte ist der Hafen, hier kann man wunderbar am Wasser sitzen, lätt öl (leicht Bier) trinken und den Wellen beim Plätschern zuhöhren.
Falls man genug vom Schiffe schauen hat, dreht man sich einfach um und schlendert auf der Östra Hamngatan entlang, wo ein großes Modelabel nach dem nächsten wartet. Neben H&M, Zara, Weekday und Topshop, gibt's auch tolle Cafés und Second Hand Läden. Ein Blick in die Einkaufszentren und Nebenstraßen lohnt sich auf jeden Fall!
Falls ihr lieber gemütlichere Cafés mögt oder die größten Kanelbullar eures Lebens essen wollt, dann empfehle ich euch einen Besuch in Haga. Oft saß ich dort nach der Uni und aß Kanelbullar. Meistens hat eine für den ganzen Tag gereicht, schließlich sind die Kanelbullar ungefähr so groß wie eine Pizza und zwei Daumen dick. Außerdem befindet sich in Haga das Solrosen, ein tolles (und gar nicht so teures) vegetarisches/veganes Restaurant mit ganz wunderbarem Essen.
Der Vergnügungspark Liseberg ist vorallem im Winter ein Erlebnis: Jeder Baum wird mit Lichterketten geschmückt und die Attraktionen leuchten in den buntesten Farben. Dazu gibt's einen Weihnachtsmarkt, Rentiere und, falls kein echter Schnee liegt, Kunstschnee,
Falls ihr mal ein Feierlaune seid, solltet ihr unbedingt Freitag oder Samstag ins Sticky Fingers. Bis 10 gibt's kostenlosen Eintritt, sodass dieser Clubbesuch nicht ganz so ins Geld geht. In anderen Clubs muss man schon mit 100SEK Eintritt rechnen. Im Sticky Fingers ist für jeden was dabei: Im Keller läuft böser Metal, im downfloor gibt's Konzerte und Indie und im topfloor gibt's einen DJ und electro. Mega praktisch, wenn man gerne Konzerte besucht und zu electro tanzt.
Ein Ausflug in die Schärengärten lässt den Trubel der Stadt schnell vergessen. Mit den Fähren, die man mit dem Nahverkehrstiket benutzen kann, ist man in Windeseile auf eine der Inseln, wo im Sommer Cafés mit Kanelbullar warten. Aber auch die Natur und die Weite des Meeres sind einen Besuch wert.
Friday After Work scheint etwas Typsiches für Göteborg zu sein. Freitags bieten sämtliche Bars ein Buffet mit Snacks, aber auch mit "richtigem" Essen an. Meistens muss man ein paar Koronen dafür bezahlen, manchmal ist es allerdings auch komplett kostenlos. Dazu gibt's günstiges Bier, ein paar Freunde und ne gute Stimmung. So kann das Wochenende beginnen. Mein Lieblingsort ist eindeutig das Kings Head.

Wenn im Winter dann endlich Schnee liegt, ist eine kleine Wanderung im Wald rund um den Delsjön ganz hervorragend. Durch die tiefstehende Sonne ist das Licht ganz besonders und der Schnee glitzert märchenhaft. Aber Achtung, es kann bis zu -12°C werden. Wenn's mal zu kalt wird, gibt's rund um den See kleine Stugas, die ähnlich wie Cafés Süßes aber auch kleine herzhafte Speisen anbieten.
Ebenso sollte man in der Weihnachtszeit unbedingt abens durch  die Stadt laufen. In jedem Fenster sind Kerzen oder Lichter aufgestellt und die Einkauffsstraßen sind ganz fantastisch geschmückt. Egal, mit wie viel Stress die Vorweihnachtszeit auch verbunden ist, bei dieser Dekoration kommt jeder in Weihnachtsstimmung!
I love you, Göteborg and I hope to see you soon! <3


So, ich hoffe, dass euch meine kleine Stadtführung gefallen hat. Morgen ist Missy von deliciousdrug an der Reihe. ich bin schon ganz gespannt, was sie uns vorstellt.


Ha det bra och trevlig helg! ;)

Kommentare

  1. Tolle Fotos! Hatte schon geahnt, dass es bei dir nach Schweden geht. :D

    AntwortenLöschen
  2. Richtig cooler Post :)
    Die Idee die Google Map-Links einzubauen find' ich total witzig :)
    Danke für die schöne Tour :)

    AntwortenLöschen
  3. Also ich muss sagen gerade diese friday after work sache gefällt mir sehr gut^^ aber das scheint allgemein eine wirklich tolle Stadt zu sein!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Hallo! ;)

Ich freue mich immer sehr, sehr doll über Kommentare! Also ran an die Tasten!

Oder wie wäre es mit?

[Rezept] Frühlingszwiebel-Dattel-Aufstrich | Einfach lecker zum Frühstück

"Wir müssen vor der Party nichts essen - es gibt immer fantastisches Essen!" erklärte ich dem Liebsten, als wir auf dem Weg zur Geburtstagsparty von einer ehemaligen Kommilitonin waren.
Und wie das so als Foodie umgeben von anderen Foodies so ist - immer wird sagenhaftes Essen kredenzt. Während ich mich auf der Party neugierig durchs Buffet probierte, blieb ich an einem unscheinbar aussehenden Aufstrich hängen: Süß, herzhaft, wunderbar cremig und einfach lecker! Natürlich konnte ich nicht nach Hause fahren, ohne dem Gastgeber das Rezept abzuluchsen (und es direkt nachzumachen... ;))


Frühlingszwiebel-Dattel-Aufstrich20 Minuten, 1 mittlere Schüssel, leicht, Vegetarisch


Zutaten:1 Packung Frischkäse (möglichst Doppelrahm-Stufe)3 Frühlingszwiebeln10 Datteln vielleicht noch einen Schuss Milch Salz/Pfeffer
So geht's:Die Frühlungszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. Verwertet auch die grünen Enden!Die Datteln entkernen und klein hacken.In einer Schüssel den Frischkäse…

Foodbloggercamp Reutlingen 2017 | Foodblogger Träume werden wahr

Am Wochenende war es endlich wieder soweit: Foodblogger aus dem ganzen Land tummelten sich im Cooking Concept in Reutlingen, um gemeinsam zu backen, kochen und zu trinken.

Das Foodbloggercamp ist im Grunde ein Barcamp - das heißt, die Teilnehmer bestimmen das Programm. Auch dieses Jahr war es super vielfältig und ich konnte mich kaum entscheiden, zu welcher Session ich lieber gehen wollte.
Aber es gab auch sehr viel, sehr leckeres und vielfältiges Essen. Wirklich ein Traum!

#fbcr17 - SamstagSelber Nudeln machen mit  Mareike von Zuckerschnee.Vor langer Zeit habe ich Herr Grüns Nudelteig ausprobiert und war ziemlich begeistert von meinen selbstgemachten Bärlauch-Nudeln. In der Session haben wir gemeinsam Farfalle und kleine Röllchen-Nudeln hergestellt. Das war ziemlich meditativ und hat super viel Spaß gamacht. Vielleicht leihe ich mir Mamas Nudelwalze nochmal aus..

Pinterest mit Andrea von Zimtkeks und Apfetarte Pinterest ist (wie Snapchat übrigens auch) voll an mir vorbei gegangen... Z…

[Nachgekocht] No knead bread | Brot ohne Kneten

Hejhej!

War es bei dir auch so, dass du als vor dem Ofen gesessen hast, wenn Mama Pizza oder Kuchen gebacken hat? Gespannt und voller Vorfreude? So ging es mir, als mein Freund das no knead bread ausprobierte.
Es ist nicht nur super einfach, und erfordert nur ein paar Handgriffe, nein, es ist auch noch super lecker - außen knusprig, innen weich und saftig. So, wie Brot sein sollte. Und es riecht, hach!

Kein-Kneten-Brot / No knead bread10 Minuten Arbeitszeit, 15h und 2 h gehen, 45Min Backen, 1 Laib Brot (ca. 650g), leicht, Vegan!


Zutaten:360g Mehl (120g weißes Weizenmehl; 240g Roggenmehl)1/4 TL Trockenhefe1 1/2 TL Salz (tut ruhig etwas mehr rein, ich finde das Brot etwas unsalzig!)350ml Wasser
So geht's:Alle trockenen Zutaten miteinander verrühren und dann das ganze Wasser hinzugeben und gut vermischen. Es sollte eine homogene Masse entstehen. Die Schüssel in eine Plastiktüte stellen und 15 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.  Die Arbeitsfläche und Hände mit Mehl bestäuben. De…