Direkt zum Hauptbereich

Vegetaria gehört zur Fleischindustrie

Hejhej!

Für den Wikingertopf musste ich mal die Suchmaschiene anwerfen, da ich vergessen hatte, von welcher Marke die Bällchen waren. Ich steiß dabei auf den Blog Veggiesytle, wo es einen Post über vegetarische Bällchen gibt. Der anonyme Kommentar
Von Produkten der Firma Vion Hilden GmbH sollte man besser die Finger lassen. Nix tierfreundlich!
machte mich etwas stutzig und ich fing an, das Internet zu durchforsten.

Vegetaria gehört zu VION Hilden. Ein Blick auf die Homepage verrät, Vion Hilden vertreibt fast ausschließlich Fleisch und gehört zu den größten Fleischanbietern Europas. Vion Hilden stand wegen Tiermehl und der Umettikettierung von Rindfleisch in den Schlagzeilen. Und nun verkaufen sie vegetarische Produkte. Ich persöhnlich finde das ziemlich makaber. Und ich schäme mich sogar einbisschen, Vegetaria Produkte gekauft zu haben, da ich der Fleischindustrie nicht unbedingt mein Geld in den Hintern schieben will. Genau deshalb esse ich ja kein Fleisch. Nachdem ich über die ganze Sache etwas nachgedacht habe, kam mir die Idee, dass es trotzdem sinnvoll sein könnte, Fleischersatz von Vegetaria zu kaufen, um dem Konzern Vion Hilden zu zeigen, dass sich der Markt für Vegetarische Produkte lohnt. Überzeugt bn ich nicht. Das Thema ist auch schon auf anderen Blogs besprochen worden - ohne Ergebnis. (Kommentar auf neulich-als-ich-dachte)

Was meint ihr?




Bloglovin Icon
rss feed icon
facebook icon
twitter icon

Kommentare

  1. ich sehe das nicht so eng. ich kaufe auch von discounter-eigenmarken (ja! von rewe, vitalitasia von netto...), d.h. hersteller, die auch in großem maße billig-fleisch verticken. und es gibt einen veganen kaviar, witzigerweise ist der von der firma stührk, die verkaufen sonst richtigen kaviar und fischprodukte. gibts auch in diversen vegan-shops.
    natürlich ist es besser, wenn man vegan/vegetarische hersteller unterstützt, zb achte ich drauf, keine pilze von wiesnhof zu kaufen. da gibts genug alternativen. aber bei einigen produkten halt nicht so, und wenns einem schmeckt finde ich s voll okay das zu kaufen.
    zumal ich tiermehl und umetikettieren eigentlich nicht so schlimm finde, es schadet zumindest den tieren nicht, sondern dem verbraucher. und mit fleischessern hab ich jetzt nicht so viel mitleid ^^

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke man sollte immer kleine und innovative Firmen unterstützen! Trotzdem glaube und befürchte ich, dass in Zukunft die besten und günstigsten veganen Produkte von den großen (Fleisch)Herstellern kommen werden. Die haben einfach das Kapital, die Maschinen, die Entwicklungsabteilungen, den Vertrieb, das Marketing usw.. Wenn die uns erstmal als Zielgruppe entdecken, werden wir uns noch verblüfft die Augen reiben ...

    AntwortenLöschen
  3. der text kommt mir so bekannt vor und zwar mit Alpro und das die auch in der Tierproduktion/Milchproduktion sind also nicht Vegan.... aber ich sehe das so wenn die beides anbieten dann müsste man es erst recht kaufen die Veganen Produkte das die sehen ach die anfrage wird immer mehr und sich dann nur noch früher oder später darauf konzentrieren. LG Claudia V Heinemann

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Hallo! ;)

Ich freue mich immer sehr, sehr doll über Kommentare! Also ran an die Tasten!

Oder wie wäre es mit?

[Rezept] Frühlingszwiebel-Dattel-Aufstrich | Einfach lecker zum Frühstück

"Wir müssen vor der Party nichts essen - es gibt immer fantastisches Essen!" erklärte ich dem Liebsten, als wir auf dem Weg zur Geburtstagsparty von einer ehemaligen Kommilitonin waren.
Und wie das so als Foodie umgeben von anderen Foodies so ist - immer wird sagenhaftes Essen kredenzt. Während ich mich auf der Party neugierig durchs Buffet probierte, blieb ich an einem unscheinbar aussehenden Aufstrich hängen: Süß, herzhaft, wunderbar cremig und einfach lecker! Natürlich konnte ich nicht nach Hause fahren, ohne dem Gastgeber das Rezept abzuluchsen (und es direkt nachzumachen... ;))


Frühlingszwiebel-Dattel-Aufstrich20 Minuten, 1 mittlere Schüssel, leicht, Vegetarisch


Zutaten:1 Packung Frischkäse (möglichst Doppelrahm-Stufe)3 Frühlingszwiebeln10 Datteln vielleicht noch einen Schuss Milch Salz/Pfeffer
So geht's:Die Frühlungszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. Verwertet auch die grünen Enden!Die Datteln entkernen und klein hacken.In einer Schüssel den Frischkäse…

Foodbloggercamp Reutlingen 2017 | Foodblogger Träume werden wahr

Am Wochenende war es endlich wieder soweit: Foodblogger aus dem ganzen Land tummelten sich im Cooking Concept in Reutlingen, um gemeinsam zu backen, kochen und zu trinken.

Das Foodbloggercamp ist im Grunde ein Barcamp - das heißt, die Teilnehmer bestimmen das Programm. Auch dieses Jahr war es super vielfältig und ich konnte mich kaum entscheiden, zu welcher Session ich lieber gehen wollte.
Aber es gab auch sehr viel, sehr leckeres und vielfältiges Essen. Wirklich ein Traum!

#fbcr17 - SamstagSelber Nudeln machen mit  Mareike von Zuckerschnee.Vor langer Zeit habe ich Herr Grüns Nudelteig ausprobiert und war ziemlich begeistert von meinen selbstgemachten Bärlauch-Nudeln. In der Session haben wir gemeinsam Farfalle und kleine Röllchen-Nudeln hergestellt. Das war ziemlich meditativ und hat super viel Spaß gamacht. Vielleicht leihe ich mir Mamas Nudelwalze nochmal aus..

Pinterest mit Andrea von Zimtkeks und Apfetarte Pinterest ist (wie Snapchat übrigens auch) voll an mir vorbei gegangen... Z…

[Nachgekocht] No knead bread | Brot ohne Kneten

Hejhej!

War es bei dir auch so, dass du als vor dem Ofen gesessen hast, wenn Mama Pizza oder Kuchen gebacken hat? Gespannt und voller Vorfreude? So ging es mir, als mein Freund das no knead bread ausprobierte.
Es ist nicht nur super einfach, und erfordert nur ein paar Handgriffe, nein, es ist auch noch super lecker - außen knusprig, innen weich und saftig. So, wie Brot sein sollte. Und es riecht, hach!

Kein-Kneten-Brot / No knead bread10 Minuten Arbeitszeit, 15h und 2 h gehen, 45Min Backen, 1 Laib Brot (ca. 650g), leicht, Vegan!


Zutaten:360g Mehl (120g weißes Weizenmehl; 240g Roggenmehl)1/4 TL Trockenhefe1 1/2 TL Salz (tut ruhig etwas mehr rein, ich finde das Brot etwas unsalzig!)350ml Wasser
So geht's:Alle trockenen Zutaten miteinander verrühren und dann das ganze Wasser hinzugeben und gut vermischen. Es sollte eine homogene Masse entstehen. Die Schüssel in eine Plastiktüte stellen und 15 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.  Die Arbeitsfläche und Hände mit Mehl bestäuben. De…