Direkt zum Hauptbereich

Wwoof -was ist das?

Hejhej!

Ich hatte euch ja erzählt, dass ich mit Wwoof in Schottland war. Da ich finde, dass das viel zu unbekannt ist, möchte ich es euch heute vorstellen. 

Was ist wwoof?

Wwoof steht für world-wide opportunities on organic farms und ist eine Vereinigung, die Bauernhöfe und willige Helfer auf der ganzen Welt zusammen bringt. Dazu werden für (fast) jedes Land der Welt eine eigene Online-Datenbank betrieben, in der alle Bauernhöfe gelistet sind. Die Helfer bekommen als Dankeschön für ihre Arbeit Essen und Unterkunft gestellt.

Wie funktioniert das?

Zunächst einmal sollte man sich überlegen, in welches Land man reisen möchte. Danach besucht man die Woof-Internet-Seite des jeweiligen Landes (Hier gibt es eine Übersicht: Wwoof International). Dort meldet man sich an und überweist einen Mitgliedsbeitrag. Die Mitgliedschaft gilt nur für das jeweilige Land. Sobald die Zahlung eingegangen ist, bekommt man Zugang zur Online-Datenbank, wo sich die Bauernhöfe selbst vorstellen und wo man Kontakt-Möglichkeiten findet.
Danach heißt es: Bauernhöfe ansehen, aussuchen und anschreiben. Das Anschreiben sollte dich und deine Fähigkeiten beschreiben, verraten, warum du ausgerechnet diesen Hof besuchen möchtest und natürlich auch Auskunft über die Hardfacts deiner Reise geben.
Dann heißt es Warten. Nach einer positiven Antwort kann man dann endlich die Reise buchen, vielleicht noch mal mit dem Host telefonieren, die Koffer packen und los!

Was bringt es mir?

Wwoof bringt dir die Möglichkeit für eine kurze Zeit im Ausland zu leben und somit über den touristischen Tellerrand zu blicken. Außerdem bekommt man so die Gelegenheit raus auf's Land zu kommen und etwas über Tierhaltung und Pflanzenzucht zu lernen.

Wie fandest du wwoof?

Ich fand meine drei wwoof-Wochen in Schottland ganz außergewöhnlich toll. Ich habe mich auf unserem Hof immer Zuhause gefühlt und war begeistert von der Gastfreundschaft, die meiner Schwester und mir entgegengebracht wurde. Wir wurden auf andere Höfe eingeladen und durften z.B. beim Treiben der Schafe von einer Weide auf die nächste helfen, wurden immer ausgezeichnet mit Tee und Keksen versorgt und konnten einige Freundschaften schließen.
Außerdem habe ich unglaublich viel über Pferde gelernt. Auf unserem Hof lebten 1 Pferd und 7 Ponys, die wir nicht nur ausgemistet, sondern auch ganz viel gekrault und gekuschelt haben. Es war eine ganz tolle Erfahrung zu sehen, wie die Tiere immer zahmer und zutraulicher wurden. Es war einfach Hach <3.


Ich hoffe, ich konnte euch wwoof etwas näher bringen. Falls ihr auch schon mal wwoofen wart: Erzählt mir davon!

ha det bra. <3



Bloglovin Icon

rss feed icon

facebook icon

twitter icon



Kommentare

Oder wie wäre es mit?

[Rezept] Frühlingszwiebel-Dattel-Aufstrich | Einfach lecker zum Frühstück

"Wir müssen vor der Party nichts essen - es gibt immer fantastisches Essen!" erklärte ich dem Liebsten, als wir auf dem Weg zur Geburtstagsparty von einer ehemaligen Kommilitonin waren.
Und wie das so als Foodie umgeben von anderen Foodies so ist - immer wird sagenhaftes Essen kredenzt. Während ich mich auf der Party neugierig durchs Buffet probierte, blieb ich an einem unscheinbar aussehenden Aufstrich hängen: Süß, herzhaft, wunderbar cremig und einfach lecker! Natürlich konnte ich nicht nach Hause fahren, ohne dem Gastgeber das Rezept abzuluchsen (und es direkt nachzumachen... ;))


Frühlingszwiebel-Dattel-Aufstrich20 Minuten, 1 mittlere Schüssel, leicht, Vegetarisch


Zutaten:1 Packung Frischkäse (möglichst Doppelrahm-Stufe)3 Frühlingszwiebeln10 Datteln vielleicht noch einen Schuss Milch Salz/Pfeffer
So geht's:Die Frühlungszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. Verwertet auch die grünen Enden!Die Datteln entkernen und klein hacken.In einer Schüssel den Frischkäse…

#harrwichteln 2016 hosted by Keks&Karotte

Weihnachten ist ja die Zeit, um anderen eine Freude zu machen.Was eignet sich dazu besser als Wichteln? Diese Spannung, weil man nicht weiß, wer einen gezogen hat. Der Spaß, wenn man los zieht, um für den Wichtel das Geschenk zu organisieren. Hach!

Vor ein paar Jahren hat Miss Harrcore das #harrwichteln erfunden und dieses Jahr darf ich es organisieren! Ich freue mich sehr und hoffe, dass ganz viele von euch mit machen. :)



Du möchtest machen? Super!
Schicke eine E-Mail an christine.fluegelwesen@gmail.com mit  #harrwichteln im Betreffdeinem Twitternamen,deinem vollständigen Namen,deiner Adresse und evtl. Allergien, Hinweise zur Lebensweise und Unverträglichkeiten. Einsendeschluss ist Donnerstag, der 1.12.2016 um 18 UhrNachdem ich die Glücksfee gespielt habe, bekommst du eine E-Mail mit allen Daten zu deinem Wichtel. Das ist natürlich geheim, bitte verrate niemandem, wen du gezogen hast. Und ja, ich weiß, wer mich gezogen hat, aber die Überraschung bleibt trotzdem erhalten. ;) Dann heiß…

Foodbloggercamp Reutlingen 2017 | Foodblogger Träume werden wahr

Am Wochenende war es endlich wieder soweit: Foodblogger aus dem ganzen Land tummelten sich im Cooking Concept in Reutlingen, um gemeinsam zu backen, kochen und zu trinken.

Das Foodbloggercamp ist im Grunde ein Barcamp - das heißt, die Teilnehmer bestimmen das Programm. Auch dieses Jahr war es super vielfältig und ich konnte mich kaum entscheiden, zu welcher Session ich lieber gehen wollte.
Aber es gab auch sehr viel, sehr leckeres und vielfältiges Essen. Wirklich ein Traum!

#fbcr17 - SamstagSelber Nudeln machen mit  Mareike von Zuckerschnee.Vor langer Zeit habe ich Herr Grüns Nudelteig ausprobiert und war ziemlich begeistert von meinen selbstgemachten Bärlauch-Nudeln. In der Session haben wir gemeinsam Farfalle und kleine Röllchen-Nudeln hergestellt. Das war ziemlich meditativ und hat super viel Spaß gamacht. Vielleicht leihe ich mir Mamas Nudelwalze nochmal aus..

Pinterest mit Andrea von Zimtkeks und Apfetarte Pinterest ist (wie Snapchat übrigens auch) voll an mir vorbei gegangen... Z…