Direkt zum Hauptbereich

Review: Peace Food von Ruediger Dahlke

Hejhej!

Heute habe ich endlich eine Buch-Review für euch, die ich schon lange schreiben wollte.

Peace Food - Ruediger Dahlke

Gräfe und Unzer, 2011, 19,90€




Erster Eindruck

Das Buch Peace Food sieht auf den ersten Bick aus wie ein Sachbuch. Es hat Zitate, Endnoten und ein Register. Es ist übersichtlich in 4 Teile geteilt. Der letzte Teil umfasst 30 vegane Rezepte. Hier und da sind Fotos und Grafiken eingearbeitet, man sieht z.B. ein süßes Kälbchen oder eine Ernährungspyramide. Das Buch ist ansprechend gestaltet und macht Lust auf's Lesen. Gekauft!


Das Lesen

Teil 1 - Krank durch Fleisch und Milchprodukte ist im Grunde eine Zusammenfassung der China Study, da diese sehr oft zitiert wird, hier und da kommen noch andere Autoren zu Wort. Der Inhalt kann man ansonsten leicht zusammen fassen: Milch und Fleisch sind an allen gängigen Krankheiten des Menschen schuld. Gewagt finde ich die These, dass auch psychische Erkrankungen durch den Konsum von tierischen Produkten hervorgerufen werden können. Dahlke begründet es damit, dass das psychische Leid der Tiere in das Fleisch und die Milch übertragen werden, wenn wir diese konsumieren, überträgt sich dieses Leid auf uns, sodass es uns seelisch schlecht geht. Was uns zum nächsten Teil bringt.
Teil 2 - Das Leid der Tiere. Hier wird ausgehend von verschiedenen Tierarten beschrieben, wie Tiere in der Massentierhaltung gehalten werden. Hier ist selten klar, ob sich Dahlke auf Tierhaltung in den USA, Europa oder Deutschland bezieht. Gerne wird verallgemeinert und die gesammte Tierindustrie als abgrundtief schlecht dargestellt. Dass es auch dort Nuancen gibt, bleibt völlig außer Acht.
Teil 3 - Das Beste für Körper und Seele ist ganz klar die vegane Ernährung. Im Grunde hab ich dagegen auch nichts einzuwenden, wäre der Abschnitt über Vitamin B12 nicht so schlecht recherchiert. Mit keinem Wort wird erwähnt, dass es aktives Vitamin B12 und ein passives Pseudovitamin B12 gibt und es werden ausschließlich Pflanzen empfohlen, um Vitamin B12 aufzunehmen. Dass es sich hierbei wahrscheinlich über die passive Form handelt, bleibt unerwähnt.
Neben fragwürdigen Empfehlungen wahlweise Frühstück oder Abendessen auszulassen, bewirbt Dahlke im letzten Teil die von Ihm entwickelten Nahrungsergänzungsmittel Take me.
Teil 4 ist der Rezepte Teil. Alle Rezepte klingen echt lecker und sind auch recht gesund, was die Zutaten angehen. Einziger Kritikpunkt: Der Sojagullasch auf S. 307 enthält Sojawürfel (die trockenen, die man einweichen muss), auf dem passenden Foto (S. 306) sieht man jedoch Tofu. Äh, hä?


Die Kritik


Zum Abschluss möchte ich noch ein paar Punkte herausheben, die ich besonders kritisch sehe:
Erschreckend finde ich, dass Dahlke die Lichtnahrung anpreist (Dahlke 2011, 126). Ich hoffe, dass ich keinem von euch erklären muss, dass man sich nicht von Licht allein "ernähren" kann. Sonnenlicht ist gesund, jedoch muss der Mensch essen und trinken. Sonst stirbt er. (Hier ist eine interessante Hoxilla Folge zum Thema Lichtnahrung.)
Dahlke ist der Meinung, dass Zellen ein Bewusstsein entwicklen, in diesem Kontext (Dahlke 2011, 126) wird auch noch die Epigenetik in den Raum geworfen. Allgemein hatte ich das Gefühl, dass oft einfach Fachbegriffe in den Raum geworfen werden, ohne richtig zu erklären, was das ist und warum es in den Kontext passt.  Epigenetik (als Forschungsgebiet der Biologie) hat mit Zellbewusstsein (Esoterischer Kram) nichts zu tun. In Bezug auf "gestresstes Fleisch" habe ich mich etwas informiert: Stresshormone (z.B. Katecholamine wie Adrenalin) können zwar im Fleisch vorhanden sein, haben jedoch nur eine Lebensdauer von ca. 3 Minuten im Blut und können vom Körper über den Verdauungstrakt kaum aufgenommen werden, sodass in der Medizin diese Hormone intravenös verabreicht werden. Außerdem sind sie lichtempfindlich.
Kritisch sehe ich auch, dass behauptet wird, dass z.B. ein gespendetes Herz die Eigenschaften und Erfahrungen des Spenders an den Empfänger des Organs überträgt. Wie soll das auf biologischer Ebene funktionieren? (Hier ist noch ein informativer Artikel von Planet Wissen dazu)
Ebenso kritisch sehe ich Dahlkes Haltung gegenüber Sonnenschutzmitteln. Er schreibt, dass Sonnenschutzmittel die Produktion von Vitamin D in der Haut behindern (Dahlke 2011, 226). Dazu habe ich wiedersprüchliche Angaben gefunden, berufen möchte ich mich jedoch auf die Zeit, die dies eindeutig dementiert.


Habt ihr das Buch auch gelesen? Wie fandet ihr's?

Ha det bra!



Bloglovin Icon
rss feed icon
facebook icon
twitter icon

Kommentare

  1. Das Buch liegt schon seit Wochen neben meinem Bett :) Nach deiner Kritik habe ich jetzt gar keine Lust mehr das zu lesen. Vielleicht schaue ich mir wenigstens die Rezepte an. Ich habe mal einen Ausschnitt aus einem Vortrag von Ruediger Dahlke gesehen und fand ihn eigentlich sehr sympathisch, aber Lichtnahrung, hmmmmm ....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nein! Ich wollte dir jetzt nicht die Lust auf's Lesen nehmen!

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Hallo! ;)

Ich freue mich immer sehr, sehr doll über Kommentare! Also ran an die Tasten!

Oder wie wäre es mit?

#harrwichteln 2016 hosted by Keks&Karotte

Weihnachten ist ja die Zeit, um anderen eine Freude zu machen.Was eignet sich dazu besser als Wichteln? Diese Spannung, weil man nicht weiß, wer einen gezogen hat. Der Spaß, wenn man los zieht, um für den Wichtel das Geschenk zu organisieren. Hach!

Vor ein paar Jahren hat Miss Harrcore das #harrwichteln erfunden und dieses Jahr darf ich es organisieren! Ich freue mich sehr und hoffe, dass ganz viele von euch mit machen. :)



Du möchtest machen? Super!
Schicke eine E-Mail an christine.fluegelwesen@gmail.com mit  #harrwichteln im Betreffdeinem Twitternamen,deinem vollständigen Namen,deiner Adresse und evtl. Allergien, Hinweise zur Lebensweise und Unverträglichkeiten. Einsendeschluss ist Donnerstag, der 1.12.2016 um 18 UhrNachdem ich die Glücksfee gespielt habe, bekommst du eine E-Mail mit allen Daten zu deinem Wichtel. Das ist natürlich geheim, bitte verrate niemandem, wen du gezogen hast. Und ja, ich weiß, wer mich gezogen hat, aber die Überraschung bleibt trotzdem erhalten. ;) Dann heiß…

Foodbloggercamp Reutlingen 2017 | Foodblogger Träume werden wahr

Am Wochenende war es endlich wieder soweit: Foodblogger aus dem ganzen Land tummelten sich im Cooking Concept in Reutlingen, um gemeinsam zu backen, kochen und zu trinken.

Das Foodbloggercamp ist im Grunde ein Barcamp - das heißt, die Teilnehmer bestimmen das Programm. Auch dieses Jahr war es super vielfältig und ich konnte mich kaum entscheiden, zu welcher Session ich lieber gehen wollte.
Aber es gab auch sehr viel, sehr leckeres und vielfältiges Essen. Wirklich ein Traum!

#fbcr17 - SamstagSelber Nudeln machen mit  Mareike von Zuckerschnee.Vor langer Zeit habe ich Herr Grüns Nudelteig ausprobiert und war ziemlich begeistert von meinen selbstgemachten Bärlauch-Nudeln. In der Session haben wir gemeinsam Farfalle und kleine Röllchen-Nudeln hergestellt. Das war ziemlich meditativ und hat super viel Spaß gamacht. Vielleicht leihe ich mir Mamas Nudelwalze nochmal aus..

Pinterest mit Andrea von Zimtkeks und Apfetarte Pinterest ist (wie Snapchat übrigens auch) voll an mir vorbei gegangen... Z…

[Rezept] Frühlingszwiebel-Dattel-Aufstrich | Einfach lecker zum Frühstück

"Wir müssen vor der Party nichts essen - es gibt immer fantastisches Essen!" erklärte ich dem Liebsten, als wir auf dem Weg zur Geburtstagsparty von einer ehemaligen Kommilitonin waren.
Und wie das so als Foodie umgeben von anderen Foodies so ist - immer wird sagenhaftes Essen kredenzt. Während ich mich auf der Party neugierig durchs Buffet probierte, blieb ich an einem unscheinbar aussehenden Aufstrich hängen: Süß, herzhaft, wunderbar cremig und einfach lecker! Natürlich konnte ich nicht nach Hause fahren, ohne dem Gastgeber das Rezept abzuluchsen (und es direkt nachzumachen... ;))


Frühlingszwiebel-Dattel-Aufstrich20 Minuten, 1 mittlere Schüssel, leicht, Vegetarisch


Zutaten:1 Packung Frischkäse (möglichst Doppelrahm-Stufe)3 Frühlingszwiebeln10 Datteln vielleicht noch einen Schuss Milch Salz/Pfeffer
So geht's:Die Frühlungszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. Verwertet auch die grünen Enden!Die Datteln entkernen und klein hacken.In einer Schüssel den Frischkäse…