Direkt zum Hauptbereich

don't you worry child

Hejhej!

Grade gönne ich mir das eine oder andere lernfreie Wochenende. Das Buch, dass ich für meinen Kurs lesen muss, tingelt noch irgendwo in Europa herum und soll erst nächste Woche ankommen. Also hat mein Kopf, außer einbisschen Schwedisch lernen, nichts zu tun. Man, tut das mal gut.
Da ich nun, zweifelsohne, etwas Zeit habe, beantworte ich mal den Tag mit dem ich vor ein paar Tagen getaggt wurde.

Tag-Regeln


... Jede getaggte Person erzählt 11 Dinge über sich selbst. ... Außerdem müssen die 11 Fragen beantwortet werden, die man vom Tagger bekommen hat. .... Du musst 11 weitere Fragen an die Blogger stellen, die du taggen willst. ... Dann musst du 11 weitere Blogs mit weniger als 200 Lesern auswählen und sie informieren. ... Markiere den, der dich getaggt hat, als Dank. - Zurücktaggen ist nicht erlaubt!


... und los geht's:

11 Dinge über mich

  1. Ich rede mit Gegenständen. Mein liebster Gesprächsparter ist mein Laptop und meine Bonsais.
  2. Mein letztes Konzert waren Mando Diao in einem Plattenladen in Göteborg. 
  3. Jag är trött/ Jag är jättetrött. (Ich bin müde. Ich bin sehr müde.) ist wohl der Satz, den ich am häfigsten sage. 
  4. Ich trage immer Nagellack.
  5. Wenn nicht, dann ist es ein sicheres Zeichen dafür, dass ich im Stress versinke. 
  6. Ohne Make-up zur Uni/Arbeit/Whatever zu gehn, ist für mich kein Ding. 
  7. Ich sitze gerne in Parks und trinke Bier. Der Göteborger Hafen ist allerdings auch sehr gut dafür geeignet.
  8. Ich besitze nur eine lange Hose, die nicht total kaputt ist. 
  9. Kniestrümpfe, Strumpfhose und Rock ist mein Alltagslook. 
  10. Ich plane jetzt schon, wo mein nächster Auslandsaufenthalt hingehen soll.
  11. Wenn es zu ordentlich ist, fühle ich mich unwohl.

Meine 11 Fragen

  1. Wie wichtig ist dir Familie? Sehr. Nachdem wir uns 5 Monate nicht gesehen haben, freue ich mich riesig, an Weihnachten Zuhause sein zu können.
  2. In welchem Land könntest du dir vorstellen, zu leben? Ich lebe in Schweden! Aber nicht für immer.
  3. Welche Jahreszeit ist deine liebste? Frühling und Herbst.
  4. Was favorisierst du: Stadt- oder Landleben? Stadt.
  5. Dein Lieblingstier ist ... die Ratte. (Ich nenne sogar meine Schwester so)
  6. Was ist deine größte Stärke? Ich klage manchmal über Motivationsprobleme, aber wenn ich ehrlich bin, ist meine Motivation immer vergleichsweise hoch.
  7. Was war dein letzter Ohrwurm? Mr. Brightside von den Killers.
  8. Mit was bist du lieber unterwegs: Auto oder Fahrrad? Fahrrad, selbst in Schweden hab ich eins.
  9. Was wünschst du dir zu Weihnachten? Wünschen tu ich mir nichts. Ich bin Zuhause an Weichnachten, das reicht. Aber ich muss mir ja was wünschen, damit ich keinen "Scheiß" bekomme: Every Kingdom von Ben Howard.
  10. Turnschuhe oder High-Heels? High-Heels! Wobei high bei mir relativ ist, ich bevorzuge so 5-6cm.
  11. Welche Zeitschrift liest du regelmäßig? Keine. Mein Schwedisch ist leider noch nicht so gut, dass es sich lohnen würde.
Okay und jetzt meine Fragen:
  1. Dein aktuelles meißtgehörtes Lied?
  2. Reis, Nudeln oder Kartoffeln?
  3. Was isst du zum Frühstück?
  4. Was ist deine Lieblingssüßigkeit?
  5. Was machst du nächsten Sommer?
  6. Wenn du aus dem Fenster siehst. Was siehst du?
  7. Kaffee oder Tee?
  8. Trägst du Schmuck?
  9.  Welche Farbe dominiert deinen Kleiderschrank?
  10. Stehst du gerne früh auf?
  11. Hast du eine Lieblingsstadt? Welche?
Ich möchte niemanden dirket taggen, aber wenn du Lust hast, auf meine Fragen zu antworten und dir neue auszudenken, dann würde ich mich sehr darüber freuen. =)

Ha det bra und noch ein schönes Wochenende!

Kommentare

Oder wie wäre es mit?

[Rezept] Frühlingszwiebel-Dattel-Aufstrich | Einfach lecker zum Frühstück

"Wir müssen vor der Party nichts essen - es gibt immer fantastisches Essen!" erklärte ich dem Liebsten, als wir auf dem Weg zur Geburtstagsparty von einer ehemaligen Kommilitonin waren.
Und wie das so als Foodie umgeben von anderen Foodies so ist - immer wird sagenhaftes Essen kredenzt. Während ich mich auf der Party neugierig durchs Buffet probierte, blieb ich an einem unscheinbar aussehenden Aufstrich hängen: Süß, herzhaft, wunderbar cremig und einfach lecker! Natürlich konnte ich nicht nach Hause fahren, ohne dem Gastgeber das Rezept abzuluchsen (und es direkt nachzumachen... ;))


Frühlingszwiebel-Dattel-Aufstrich20 Minuten, 1 mittlere Schüssel, leicht, Vegetarisch


Zutaten:1 Packung Frischkäse (möglichst Doppelrahm-Stufe)3 Frühlingszwiebeln10 Datteln vielleicht noch einen Schuss Milch Salz/Pfeffer
So geht's:Die Frühlungszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. Verwertet auch die grünen Enden!Die Datteln entkernen und klein hacken.In einer Schüssel den Frischkäse…

Foodbloggercamp Reutlingen 2017 | Foodblogger Träume werden wahr

Am Wochenende war es endlich wieder soweit: Foodblogger aus dem ganzen Land tummelten sich im Cooking Concept in Reutlingen, um gemeinsam zu backen, kochen und zu trinken.

Das Foodbloggercamp ist im Grunde ein Barcamp - das heißt, die Teilnehmer bestimmen das Programm. Auch dieses Jahr war es super vielfältig und ich konnte mich kaum entscheiden, zu welcher Session ich lieber gehen wollte.
Aber es gab auch sehr viel, sehr leckeres und vielfältiges Essen. Wirklich ein Traum!

#fbcr17 - SamstagSelber Nudeln machen mit  Mareike von Zuckerschnee.Vor langer Zeit habe ich Herr Grüns Nudelteig ausprobiert und war ziemlich begeistert von meinen selbstgemachten Bärlauch-Nudeln. In der Session haben wir gemeinsam Farfalle und kleine Röllchen-Nudeln hergestellt. Das war ziemlich meditativ und hat super viel Spaß gamacht. Vielleicht leihe ich mir Mamas Nudelwalze nochmal aus..

Pinterest mit Andrea von Zimtkeks und Apfetarte Pinterest ist (wie Snapchat übrigens auch) voll an mir vorbei gegangen... Z…

[Nachgekocht] No knead bread | Brot ohne Kneten

Hejhej!

War es bei dir auch so, dass du als vor dem Ofen gesessen hast, wenn Mama Pizza oder Kuchen gebacken hat? Gespannt und voller Vorfreude? So ging es mir, als mein Freund das no knead bread ausprobierte.
Es ist nicht nur super einfach, und erfordert nur ein paar Handgriffe, nein, es ist auch noch super lecker - außen knusprig, innen weich und saftig. So, wie Brot sein sollte. Und es riecht, hach!

Kein-Kneten-Brot / No knead bread10 Minuten Arbeitszeit, 15h und 2 h gehen, 45Min Backen, 1 Laib Brot (ca. 650g), leicht, Vegan!


Zutaten:360g Mehl (120g weißes Weizenmehl; 240g Roggenmehl)1/4 TL Trockenhefe1 1/2 TL Salz (tut ruhig etwas mehr rein, ich finde das Brot etwas unsalzig!)350ml Wasser
So geht's:Alle trockenen Zutaten miteinander verrühren und dann das ganze Wasser hinzugeben und gut vermischen. Es sollte eine homogene Masse entstehen. Die Schüssel in eine Plastiktüte stellen und 15 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.  Die Arbeitsfläche und Hände mit Mehl bestäuben. De…