Direkt zum Hauptbereich

[rezept] Spitzkohl-Rouladen

Hejhej!

Noch haargenau kann ich mich daran erinnern, dass ich in der 11. Klasse in einer Pädagogik-Klausur geschrieben habe, dass man Essen nicht als Belohnung in der Erziehung einsetzten soll. Das ist ja nicht gut, weil man Essen ja nicht mit Gefühlen verbinden soll. Naja, fünf Jahre später mach ich's trotzdem.
Meine Bachelor-Arbeit ist so gut wie fertig, ich habe zehntausend Bewerbungen geschrieben und mein Freund hat sich die Nächte für seine Hausarbeit um die Ohren gehauen. Ich finde, das schreit nach einer Belohnung! 

Spizkohlrouladen

2 Stunden, 6 Portionen, kniffeliger, Vegan!



Zutaten:

 

6 schöne Blätter Spítzkohl
2 Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
1 Dose Kidneybohnen
1/2 Glas Sonnenblumenkerne
1/2 Glas gemahlene Nüsse
Tomatenmark
1 (Wasser-)Glas Seitan fix
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Agavendicksaft, Muskatnuss, Oregano
Wasser

So geht's:

 

  1. Zuerst bereitet ihr die Füllung vor:  Dazu in einer großen Schüssel die Kidneybohnen mit einer Gabel grob zermatschen. Eine Zwiebel und 2 Knoblauchzehen schälen und in Würfel schneiden, in einer Pfanne mit etwas Öl glasig dünsten und zu den Bohnen geben.
  2. Sonnenblumenkerne und gemahlene Nüsse abmessen und ebenzu hinzu geben. Zum Schluss noch den Seitan und die Gewürze (Salz, Pfeffer, Oregano, Paprika, Muskat) in die Schüssel geben. 
  3. Das Ganze mit einem Daumen-langen Streifen Tomatenmark verkneten und solange Wasser hinzu geben, bis die kompletten Zutaten zu einem homogenen Teig geworden sind. Abschmecken und bei Seite stellen. 
  4. 6 schöne Blätter vom Spitzkohl abmachen, waschen und trockentupfen. Dann einen Klecks von der Bohnen-Seitan-Füllung in die obere Mitte des Blattes geben und dann erst rechts, dann links einschlagen und dann längs einrollen. Hab ich da nicht ein schönes gif gebastelt?
  5. Die Päckchen mit der Unterseite nach unten in eine Pfanne geben, sodass sie sich gegenseitig stützen. Ein Glas Wasser hinzugeben und bei Mittlerer bis kleiner Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen. Wenn ds wasser weg ist, die Päckchen auf den Rücken legen, noch einmal ein Glas Wasser hinzu geben und nochmal 20 Minuten köcheln lassen, bis das Wasser weg ist. 
  6. Im Zweifelsfall lieber die Kochzeit etwas verlängern als verkürzen, damit die Päckchen auch von Innen durch sind. 





Ha det bra!

Bloglovin Icon
rss feed icon
facebook icon
twitter icon

Kommentare

  1. Vegane Kohlrouladen - das sollte ich auch mal ausprobieren! Kohlblätter habe ich mir beim Bauernmarkt mitgenommen, jetzt habe ich bloß kein Seitan-Fix hier bei meinen Eltern zu Hause! MIST;)

    AntwortenLöschen
  2. Yum! SIeht gut & vorallem gesund aus! :)

    Liebe Grüße, Laura von wwdancer.de

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Hallo! ;)

Ich freue mich immer sehr, sehr doll über Kommentare! Also ran an die Tasten!

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezept] Frühlingszwiebel-Dattel-Aufstrich | Einfach lecker zum Frühstück

"Wir müssen vor der Party nichts essen - es gibt immer fantastisches Essen!" erklärte ich dem Liebsten, als wir auf dem Weg zur Geburtstagsparty von einer ehemaligen Kommilitonin waren.
Und wie das so als Foodie umgeben von anderen Foodies so ist - immer wird sagenhaftes Essen kredenzt. Während ich mich auf der Party neugierig durchs Buffet probierte, blieb ich an einem unscheinbar aussehenden Aufstrich hängen: Süß, herzhaft, wunderbar cremig und einfach lecker! Natürlich konnte ich nicht nach Hause fahren, ohne dem Gastgeber das Rezept abzuluchsen (und es direkt nachzumachen... ;))


Frühlingszwiebel-Dattel-Aufstrich20 Minuten, 1 mittlere Schüssel, leicht, Vegetarisch


Zutaten:1 Packung Frischkäse (möglichst Doppelrahm-Stufe)3 Frühlingszwiebeln10 Datteln vielleicht noch einen Schuss Milch Salz/Pfeffer
So geht's:Die Frühlungszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. Verwertet auch die grünen Enden!Die Datteln entkernen und klein hacken.In einer Schüssel den Frischkäse…

Foodbloggercamp Reutlingen 2017 | Foodblogger Träume werden wahr

Am Wochenende war es endlich wieder soweit: Foodblogger aus dem ganzen Land tummelten sich im Cooking Concept in Reutlingen, um gemeinsam zu backen, kochen und zu trinken.

Das Foodbloggercamp ist im Grunde ein Barcamp - das heißt, die Teilnehmer bestimmen das Programm. Auch dieses Jahr war es super vielfältig und ich konnte mich kaum entscheiden, zu welcher Session ich lieber gehen wollte.
Aber es gab auch sehr viel, sehr leckeres und vielfältiges Essen. Wirklich ein Traum!

#fbcr17 - SamstagSelber Nudeln machen mit  Mareike von Zuckerschnee.Vor langer Zeit habe ich Herr Grüns Nudelteig ausprobiert und war ziemlich begeistert von meinen selbstgemachten Bärlauch-Nudeln. In der Session haben wir gemeinsam Farfalle und kleine Röllchen-Nudeln hergestellt. Das war ziemlich meditativ und hat super viel Spaß gamacht. Vielleicht leihe ich mir Mamas Nudelwalze nochmal aus..

Pinterest mit Andrea von Zimtkeks und Apfetarte Pinterest ist (wie Snapchat übrigens auch) voll an mir vorbei gegangen... Z…

Ein neuer Lebensabschnitt: Ich werde Yoga-Lehrerin

Ein neuer Lebensabschnitt hat begonnen: Ich werde Yoga-Lehrerin. Was sich lange unwirklich angefühlt hat, ist nun endlich Realität. Und es ist eine so unfassbare Bereicherung für mein Leben. Es war eine der besten Entscheidungen meines Lebens, dem Yoga mehr Zeit zu schenken und Yoga-Lehrerin zu werden.

Schon lange wollte ich meine Liebe zum Sport auch an andere Menschen weiter geben. Erst wollte ich Lauftherapeutin werden und eine Laufgruppe gründen. Aber nachdem ich mit dem Laufen aufhörte, als ich nach Köln zog, warf ich diesen Plan schnell über den Haufen. Kurz zog ich in Erwägung was anderes zu machen und Kunsttherapeutin zu werden, aber dann kam Yoga in mein Leben.
Und Yoga hat mein Leben revolutioniert: Es gibt mir Zuversicht, Selbstbewusstsein, macht mich glücklich und entspannt mich. In stressigen Phasen hilft es mir, einen kühlen Kopf zu bewahren und die Bedürfnisse meines Körpers nicht außer Acht zu lassen.

Und natürlich nehme ich euch mit!